Dokumentationsstelle für Dortmunder Kirchengeschichte ::
Aktuelles

Aktuelle Ausstellungen der Dokumentationsstelle für Dortmunder Kirchengeschichte:


 

    "Kreuzwege - Menschenwege“

    In der Ausstellung sind Abbildungen von Kreuzwegstationen aus Dortmunder Kirchen und Schülerarbeiten zu Kreuzwegstationen zu sehen

 

Ort: Grabeskirche Liebfrauen, Dortmund,
Dauer: 07.04.2017 bis 31.01.2018
Öffnungszeiten: Täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr

Beschreibung der Ausstellung

 


Publikationen:

November 2017:

Leben „auf der äußersten Grenze.
Der Bildhauer Paul Giesbert Rautzenberg (1899-1969)

Bd. 3 der Reihe „Vergessene Künstler“

Rautzenberg ist im westfälischen Hagen aufgewachsen, wurde in Wiedenbrück ausgebildet und hat etwa 40 Jahre in der Region Köln gelebt. Sein Leben und seine Werke werden nun erstmalig ausführlich vorgestellt und in 100 brillanten farbigen Abbildungen gezeigt.
Geschaffen hat er zwischen 100 und 200 Skulpturen: monumentale Altäre, große bis überlebensgroße Figurengruppen und Einzelfiguren aus Holz und aus Keramik - überwiegend in Nordrhein-Westfalen, aber auch von Mannheim bis Hamburg und von Köln den Hellweg entlang bis ins Sauerland und in die Lausitz.

Rautzenberg arbeitete ausschließlich für (katholische) Kirchen und Klöster und entwickelte einen sehr ausdrucksvollen Stil, an dem er unabhängig von Kunst-Tendenzen festhielt. Schon als junger Künstler sehr erfolgreich, ist er heute weitgehend vergessen. Kein Künstlerlexikon nennt ihn, und sogar über sein Leben war bisher fast nichts bekannt. Aber er hat in mehr als 70 Kirchen seine künstlerischen Spuren hinterlassen, darunter in etwa 40 Kirchen des Erzbistums Paderborn. Allein in Dortmund kann man seine Werke in 12 Gotteshäusern sehen.

Umfang: 64 Seiten, mit sorgfältigen Recherchen, Werkverzeichnis und ausführlichen Quellenangaben
Format: DIN-A-4
Ausstattung: Hardcover, sehr gute Papier- und Fotoqualität, rund 100 farbige Abbildungen
Verlag: Beluga Public, Gelsenkirchen 2017
ISBN-Nr.: 9 783942 395090
Preis: 12,90 €

Autoren:
Brigitte Spieker und Rolf-Jürgen Spieker

 


Neuerscheinung im April 2017:

Glaubensbekenntnis in Glas, Licht und Farbe
Walter Klocke – ein Gelsenkirchener Glasmaler und Mosaikkünstler

In einer 2. erweiterten Auflage erscheint als Einzelveröffentlichung
eine Biographie des Gelsenkirchener Künstlers Walter Klocke,
der Glasmalerei und Mosaiken für mehr als 120 Kirchen schuf,
darunter bedeutende Dome und Propsteikirchen.
In vielen Kirchen Deutschlands - und sogar auf den Philippinen und in Taiwan -
sind bis heute seine prächtigen, leuchtenden Kirchenfenster zu sehen.

Autoren:
Brigitte Spieker und Rolf-Jürgen Spieker

 

Umfang: 64 Seiten, fast 70, z. T. ganzseitige farbige Abbildungen
Ausstattung: Hardcover, sehr gute Papier- und Fotoqualität
Verlag: Beluga Public, Gelsenkirchen 2017
ISBN: 978-3-942395-06-9
Preis: 12,90 €

 

 


 

Neuerscheinung im November 2016:

"Grenzgänger in Zeiten der Umbrüche
Der Gelsenkirchener Maler Günther Reul und seine Familie"

Die Publikation „Grenzgänger in Zeiten der Umbrüche - Der Gelsenkirchener Maler Günther Reul und seine Familie“ informiert mit zahlreichen Quellenbelegen über Leben und Werk des Malers Günther Reul (1910-1985). Sie geht auch auf den Vater, den Kirchenmaler Wilhelm Reul, ein sowie auf die Künstlerbrüder Heribert und Joachim Reul. Das edel ausgestattete Buch über Reul gibt mit seltenen historischen Fotos und ca. 70 farbigen Fotos, z. T. in Seitengröße, einen hervorragend illustrierten Überblick über das Schaffen Günther Reuls - von den Anfängen als Kirchenmaler in der Tradition des Vaters über sein Studium an der Essener Folkwangschule bis zu seiner jahrzehntelangen Arbeit als Maler, Glasmaler, Mosaik- und Sgraffito-Künstler.

Autoren:
Brigitte Spieker und Rolf-Jürgen Spieker

 

Umfang: 64 Seiten, viele, z. T. ganzseitige farbige Abbildungen
Ausstattung: Hardcover, sehr gute Papier- und Fotoqualität
Verlag: Beluga Public, Gelsenkirchen, 1. Auflage 2016
ISBN: 978-3-942395-06-9
Preis: 12,90 €